Über uns

Die 22. Kompanie "Poggenstadt" wurde 1956 gegründet und ist ansässig im Lohner Stadtteil Zerhusen/Brettberg. Durch die geografische Lage ist man dem IV. Bataillon "Südlohne" im Schützenverein Lohne von 1608 e.V. unterstellt. Über 60 Schützen sind derzeit aktive Kompaniemitglieder. Es besteht eine gesunde Mischung zwischen Alt und Jung, welche ein sehr intaktes und familiäres Kompanieleben zur Folge hat. Neben der jährlichen Teilnahme am Schützenfest, nimmt die Kompanie mit ihrer Schießgruppe an diversen Schießsportaktivitäten erfolgreich teil. Ein Wintergang mit Kohlessen und ein Familienfest sind ebenfalls feste Termine in jedem Schützenjahr. Besonders talentiert ist die Kompanie darin, spontane Feste auf die Beine zu stellen. Hierzu reicht eine überspitzte Bemerkung, ein paradoxer Gedankengang oder eine überschwängliche Wette. Besonders in Erinnerung bleiben auch die Jubiläumsfeste, welche zum 30-, 40-, 50-, und 60-jährigen Kompaniejubiläum gefeiert wurden.
 
Im Jahr 1990 fand das bisher größte Ereignis in der Kompaniegeschichte statt. Unser Schützenbruder Helmut Büscherhoff errang die Königswürde. Zur Königin nahm er seine Frau Rosi "Königin vom alten Adlerhorst". Zum Thron gehörten: Herzog Franz "von Hopen" mit Herzogin Hedwig "von der Querlenburg", Baron Hubert Menne "von Rad und Schiene" mit Baronin Maria "vom Bochumer Holz", Fürst Josef "vom Gut Brettberg" mit Fürstin Irmgard "aus Zerhusen" und Heinz "von Jaust von Hopen" mit Gräfin Waltrau "von der Ziegelei".
 
Ebenfalls ist es der Kompanie gelungen, zwei Kinderkönige zu stellen. 1985 Ferdinand Hinners-Krogmann "von der Poggenstadt" und 2011 sein Sohn Hendrik Hinners-Krogmann. Er gab sich ebenfalls den Beinamen "von der Poggenstadt".
 
Als Gefechtslokal dient der 22. Kompanie seit Gründung der Zerhusener Dorfkrug.

Das Lied der Poggen

Im Frühling da ist es in der Poggenstadt so herrlich, so schön.

Wenn die Stare sitzen wieder auf dem Dach

und die Frösche kriechen wieder aus dem Schlamm,

dann ist es in der Poggenstadt so herrlich, so schön.

 

Im Sommer da ist es in der Poggenstadt so herrlich, so schön.

wenn die Blitze zucken und der Donner kracht

und der Regen der hat alles naß gemacht,

dann ist es in der Poggenstadt so herrlich, so schön.

 

Im Herbste da ist es in der Poggenstadt so herrlich, so schön.

Wenn die Kühe ziehen wieder auf den Stall

und die Frösche kriechen wieder in den Schlamm,

dann ist es in der Poggenstadt so herrlich, so schön.

 

Im Winter da ist es in der Poggenstadt so herrlich, so schön.

Wenn die Wiesen alle sind mit Eis bedeckt

und wir Schützen rutschen schnell darüber weg,

dann ist es in der Poggenstadt so herrlich, so schön.

 

Aber eins aber eins, das bleibt bestehn'

die Poggenstadt sie wird nie untergehn'

Aber eins aber eins das ist gewiss,

vor der Poggenstadt da haben sie alle schiss.